Edelstahl Flecken entfernen

Flecken auf Edelstahl entfernen

Edelstahl gilt wegen seiner hochwertigen Oberflächenbeschaffenheit als Material, welches sich extrem leicht reinigen und desinfizieren lässt. Die Materialporen des Edelstahls sind so fein, dass sich kaum Bakterien und krankheitsverursachende Keime festsetzen können. Darüber hinaus ist die Obeflächenstruktur sehr glatt, wasserabweisend und korrosionsfrei. Aus diesem Grund wird Edelstahl für den Einsatz in gastronomischen, Sanitär- und Küchenbereichen bevorzugt.
Ein Problem, welches insbesondere bei den spiegelglatten Oberflächenstrukturen des Edelstahls auftritt, ist die Bildung von Flecken, welche zum Teil vom Kalk aus Flüssigkeiten stammen können. Es treten jedoch im alltäglichen Gebrauch ebenfalls Flecken auf, welche teilweise recht schwierig entfernt werden können und auf dem Edelstahl unschön aussehen. Um Flächen aus Edelstahl zu reinigen werden verschiedene Mittel und Methoden angewendet.
Edelstahlreiniger
Für herkömmliche Flächen aus Edelstahl werden zum Reinigen und zum Entfernen hartnäckiger Ablagerungen Lösungen aus Neutralseife oder flüssige Scheuersubstanzen verwendet. Wenn sich auf dem Edelstahl geringe Flecken aus Rost abzeichnen, hilft Zitronensäure hervorragend. Dazu wird eine Zitrone geteilt und die Rostzeichen mit den sichtbaren Flächen eingerieben.
Neben den künstlich hergestellten chemischen Reinigern sind viele Hausmittel durch ihre gute Reinigungs- und Flecken entfernende Wirkung bekannt. Eine Reinigungssubstanz, welche aus 1 Esslöffel Schmierseife und 1 Esslöffel Schlämmkreide angerührt wird, eignet sich zum Einreiben der Edelstahlfläche mit einem Tuch und bereinigt sogar minimale Kraftspuren.
In modernen Bädern und Saunenbereichen werden Fliesen aus Edelstahl eingebaut. Diese glänzen nach einer bestimmten Zeit nicht mehr so stark und werden durch fleckige Kalkablagerungen matt. Dies lässt sich beheben, wenn hartnäckige Kalkflecken an Fliesen aus Edelstahl mit vergälltem Alkohol abgewischt werden. Ein Polieren mit einem trockenen Tuch verhilft den Fliesen wieder zu neuem Glanz.
Sehr praktisch sind Edelstahltöpfe. Sie zeigen jedoch durch das Kochen schnell intensive Verschmutzungen, die beim Abwaschen und im Geschirrspüler nicht beseitigt werden können. Gegen diese Verschmutzungen kann Spinat eingesetzt werden, wenn er im Edelstahltopf ausgekocht wird.
Für die Entfernung von Flecken auf Edelstahl, beispielsweise von angetrocknetem Eigelb oder Teig eignen sich ebenfalls moderne Edelstahlreiniger, welche im Handel angeboten werden. Angebrannte und angetrocknete Reste von Speisen auf Edelstahl können mit einem Kunststoffschwamm entfernt werden. Meist genügt auch das Abreiben mit einer Bürste. Braune Teeflecken lassen sich mit Sodalösung, nachhaltige Kaffeeflecken mit aufgelöstem Backpulver beseitigen.

Edelstahl polieren

Edelstahl muss man polieren, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen

Das Polieren von Edelstahl bedarf zunächst der hierfür passenden Arbeitsmittel. Entsprechend sollte bei größeren Flächen ein Schwingschleifer, passendes Schleifpapier, sowie ein Druckluftschwingschleifer zur Verfügung stehen. Selbstverständlich ist es auch möglich ohne diese unterstützenden Geräte nur mit feinem Schleifpapier manuell zu polieren. Dies gestaltet sich jedoch um einiges aufwändiger. Durch die Verwendung eines druckluftbetriebenen Schleifgerätes wird es möglich, nass zu schleifen. Dies vereinfacht nicht nur den Prozess selbst, sondern optimiert außerdem auch das Ergebnis. Beim abschließenden Polieren kann ein herkömmlicher Exzenterschleifer zum Einsatz kommen. Dieser sollte jedoch mit einem eher harten Schaumstoffkörper bestückt werden. Hat man diese Gerätschaften zur Verfügung, ist ein hervorragendes Polierergebnis von Edelstahloberflächen problemlos möglich.

Das eigentliche Polieren von Edelstahl beginnt mit dem Grobschliff. Dieser Schritt ist gleichzeitig auch der zeitaufwändigste. Man beginnt mit einem groben Schleifpapier die Oberfläche aufzurauen. Hierfür eignet sich etwa eine 40er Körnung. Zwischendurch kann mit einem feineren 80er Papier poliert werden, um den Fortschritt des Grobschliffes besser beurteilen zu können. Abschließend ist ein Nachschliff mit dem 80er immer anzuraten, um alle Spuren des groben 40er Schleifpapiers zu beseitigen.

Nun folgt der Zwischenschliff. Dieser geht vergleichsweise schnell von statten. Es eignen sich kurze Polierzüge mit 120er, 180er, 240er und schließlich einer 320er Körnung.

Abschließend ist es nun der Feinschliff, welcher noch folgen muss. Für ein seidenmattes oder gar glänzendes Oberflächenergebnis ist bei der Schlusspolitur ein sehr feines Papier zu verwenden. Hierbei eignet es sich, mit einem Nassschleifgerät und einer 400er Körnung zu beginnen, um anschließend das Ergebnis mit einer 600er und einer 800er Körnung zu perfektionieren. Den absoluten Feinschliff erreicht man dann mit einer 1000er Schleifpapiervariante.

Edelstahl reinigen

Wie sollte man Edelstahl reinigen?

Wer sich für Edelstahl entscheidet, wird lange Zeit seine Freude an diesem Material haben. In der Regel bestehen Teile aus Edelstahl im Bau heutzutage nämlich aus rostfreiem Edelstahl. Aufgrund einer dünnen, durchsichtigen Beschichtung an der Oberfläche besitzt dieser Stahl die positive Eigenschaft, weder zu rosten, noch zu verfärben. Ein spezieller Korrosionsschutz ist daher in der Regel nicht weiter erforderlich. Durch äußere Einflüsse können sich jedoch auch auf Teilen aus rostfreiem Edelstahl Ablagerungen, wie beispielsweise Farbflecken, Öl oder Staub ansammeln, die eine Reinigung des Edelstahls erforderlich machen. Positiv macht sich hier bemerkbar, dass Oberflächen aus Edelstahl sehr einfach zu reinigen sind, da sie von Natur aus relativ unempfindlich sind. Eine Erstreinigung sollte gleich direkt nach der Montage durchgeführt werden. Viele Schutzfolien, die für den Schutz beim Transport sorgen, lassen sich nur mühsam entfernen, so dass häufig Kleberreste auf der Edelstahloberfläche zurück bleiben. Da diese Reste Korrosion verursachen können, sollten sie sorgfältig mit Reinigern entfernt werden, die Lösemittel enthalten. Auf gar keinen Fall sollten zur Reinigung spitze oder scharfe Gegenstände eingesetzt werden, die die Oberfläche angreifen oder zerstören könnten. Am Schluss sollte die Oberfläche mit klarem, möglichst entkalktem Wasser abgespült werden, damit keine Lösemittel-Rückstände an der Oberfläche zurück bleiben. Edelstahloberflächen sollten in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Wie oft man die entsprechende Oberfläche reinigt hängt davon ab, wie stark sie Ablagerungen ausgesetzt ist. Leichte Ablagerungen lassen sich in der Regel problemlos mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Für stärkere Verschmutzungen eignen sich Flüssigreiniger auf Phosphor-Basis.