Edelstahl reinigen

Wie sollte man Edelstahl reinigen?

Wer sich für Edelstahl entscheidet, wird lange Zeit seine Freude an diesem Material haben. In der Regel bestehen Teile aus Edelstahl im Bau heutzutage nämlich aus rostfreiem Edelstahl. Aufgrund einer dünnen, durchsichtigen Beschichtung an der Oberfläche besitzt dieser Stahl die positive Eigenschaft, weder zu rosten, noch zu verfärben. Ein spezieller Korrosionsschutz ist daher in der Regel nicht weiter erforderlich. Durch äußere Einflüsse können sich jedoch auch auf Teilen aus rostfreiem Edelstahl Ablagerungen, wie beispielsweise Farbflecken, Öl oder Staub ansammeln, die eine Reinigung des Edelstahls erforderlich machen. Positiv macht sich hier bemerkbar, dass Oberflächen aus Edelstahl sehr einfach zu reinigen sind, da sie von Natur aus relativ unempfindlich sind. Eine Erstreinigung sollte gleich direkt nach der Montage durchgeführt werden. Viele Schutzfolien, die für den Schutz beim Transport sorgen, lassen sich nur mühsam entfernen, so dass häufig Kleberreste auf der Edelstahloberfläche zurück bleiben. Da diese Reste Korrosion verursachen können, sollten sie sorgfältig mit Reinigern entfernt werden, die Lösemittel enthalten. Auf gar keinen Fall sollten zur Reinigung spitze oder scharfe Gegenstände eingesetzt werden, die die Oberfläche angreifen oder zerstören könnten. Am Schluss sollte die Oberfläche mit klarem, möglichst entkalktem Wasser abgespült werden, damit keine Lösemittel-Rückstände an der Oberfläche zurück bleiben. Edelstahloberflächen sollten in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Wie oft man die entsprechende Oberfläche reinigt hängt davon ab, wie stark sie Ablagerungen ausgesetzt ist. Leichte Ablagerungen lassen sich in der Regel problemlos mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Für stärkere Verschmutzungen eignen sich Flüssigreiniger auf Phosphor-Basis.