Edelstahlwinkel, ein universeller Helfer

Edelstahl zeichnet sich in der Regel durch einen Anteil an Chrom aus, der mehr als 10,5% ausmacht und der im ferritischen oder austenitischen Mischkristall gelöst sein muss. Durch diesen sehr hohen Chromanteil bildet sich dann eine dichte und schützende Passivschicht, die aus Chromoxid besteht und an der Werkstoffoberfläche zu finden ist. Andere Legierungsbestandteile sind Molybdän, Nickel und auch Niob. Diese haben den Vorteil, dass sie zu einer noch besseren Korrosionsbeständigkeit führen und zu noch günstigeren und mechanischen Eigenschaften. Chrom ist viel günstiger als Nickel. In der Regel wird ein höherer Chromanteil bei niedrigerem Nickelanteil verwendet, aber es wird eine gleiche Korrosionsbeständigkeit versprochen. Das ist vor allem für die Edelstahlwinkel von Vorteil, da diese sehr oft dauerhaft im Freien zum Einsatz kommen.

Edelstahlwinkel für die unterschiedlichsten Nutzungen

Anschraubplatte-mit-Winkelstellung-45-Grad-fuer-Rohr-424-mm-V2A_263Edelstahlwinkel sind für Vieles zu nutzen. Zum Beispiel um Schränke oder andere Gegenstände an Wänden zu nutzen. Außerdem bieten sich die vielfältigsten Formen und Größen an. Zum Beispiel gibt es bei den Eckwinkeln die Möglichkeit diese aus Dekoblechen zu kanten. Die Formen dazu sind L, U, Z und die Hut-Form. Diese Winkel aus Edelstahl finden ihren Einsatz zu den unterschiedlichsten Möglichkeiten. Sie können in den verschiedensten Größen je nach Wunsch zugeschnitten werden und können im Innen- wie auch im Außenbereich eingesetzt werden. Winkel werden aber auch als Schutz genutzt, zum Beispiel finden Sie als Wandschutz ihren Nutzen oder um Ränder abzudecken. Die Edelstahlwinkel sind ebenso in verschiedenen Stärken erhältlich, die benötigte Stärke kann ganz nach den Einsatzbereichen ausgewählt werden. Je schwerer der Gegenstand, der mit dem Winkel fixiert werden soll, desto Stärker sollten die Winkel sein, um einen besonders stabilen Halt zu bieten. Edelstahlwinkel können aber auch bei den unterschiedlichsten Gegenständen als Eckschutz eingesetzt werden, zum Beispiel bei Wannen, Tischen, Schränken oder Regalen. Diese Möglichkeiten sorgen für einen besonderen Schutz.

Edelstahlwinkel in verschiedenen Ausführungen

Je nach Wunsch sind die Edelstahlwinkel mit einem 240 Korn gebürstet, geschliffen, matt glatt in 3c oder auch in spiegelblank erhältlich, passend für jeden Einsatz und für die schönsten Dekorationen zu nutzen. Sie können für alle Materialien genutzt werden, wie Glas, Holz, Metall und Kunststoff. Edelstahlwinkel sind durch ihre Korrosionsbeständigkeit auch im Nassbereich wie zum Beispiel für Duschen oder Pools im Garten zu nutzen. Auch im Bereich des Bootsbaus sind sie sehr hilfreich. Außerdem sind sie beständig gegen Säuren, Laugen und Chemikalien aller Art und gegen Desinfektionsmittel, wofür sie auch im Pflegebereich sehr gerne eingesetzt werden. Zu Reinigen sind die Edelstahlwinkel mit handelsüblichen Reinigungsmitteln. Das bietet viele Vorteile. So können die Edelstahlwinkel zu einem dekorativen Schutz für Wände und Ecken werden, die als Leiste anzubringen sind. Die Edelstahlwinkel können, außer dass sie für schwere Gewichte genutzt und angebohrt werden, auch mit Montagekleber oder Silikon befestigt werden. Edelstahlwinkel haben ebenfalls den Vorteil, dass sie wegen den bestehenden Baustoffklasse A nicht brennbar sind. Sie entsprechen der DIN Norm 13411. In der Regel bestehen sie aus Edelstahl V2A 1.4301.

Edelstahlwinkel in verschiedenen Größen

Die Profillängen sind in den Größen 1000 mm, 1500 mm, 2000 mm, 2500 mm und 3000 mm erhältlich und können auf bestimmte Größen zugeschnitten werden, so dass sie überall ihren Einsatz finden. Die Schenkellängen sind ebenfalls unterschiedlich und werden in den unterschiedlichsten Größen von 30 x 30 mm bis 60 x 60 mm angeboten. So kann jeder Einsatz individuell gestaltet werden. Ebenfalls sind die Winkelmaße unterschiedlich zu erstellen, zum Beispiel in einem Maß von 135°. Das macht es möglich, dass diese Edelstahlwinkel überall ihren Einsatz finden. Beispielsweise sind sie sehr gut dafür zu gebrauchen, um Regale zu erstellen. Durch den Winkel, der unterschiedlich jeweils nach Wunsch ausfällt, hat man die Möglichkeit den Boden an den Regalen anzubringen. Auch hier kann man zwischen den verschiedensten Oberflächen wählen, um dem Regal ein individuelles Aussehen zu verleihen. Den Möglichkeiten zur Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt. Auch für Glaskabinen wie für die Dusche sind sie ein faszinierender Schmuck, der die Duschwände sichtbar zusammenhält.

Andere Anwendungsgebiete

Edelstahlwinkel lassen sich für die vielseitigsten Einsätze nutzen. Zum Beispiel sind sie für die Fußmatte zu nutzen, damit diese einen festen Halt hat und liegen bleibt. Auch als Handlauf unterschiedlicher Geländer wie einem Treppenaufgang oder einem Terrassengeländer, werden sie ebenfalls eingesetzt. Sie halten Blumenkästen sicher, damit diese einen Halt haben und nicht von einer Platte rutschen können, die auf einem Terrassengeländer montiert sind. Auch als Schutz für Arbeitsplatten sehen sie nicht nur dekorativ aus, sondern schützen auch vor Stößen und sorgen dafür, dass an den Rändern keine Schäden auftreten können. Die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten sind mit diesen Edelstahlwinkeln garantiert. Eine hochwertige Qualität garantiert eine lange Lebensdauer und einen Einsatz, der einen dauerhaften Schutz garantiert. Die Pflegeleichtigkeit und die Unverwüstlichkeit dieses Materials macht es so beliebt und Edelstahl sorgt immer für einen edlen Look, nicht nur für einen optimalen Schutz. Die unterschiedlichen optischen Möglichkeiten tragen noch dazu bei. Die einfache Montage erleichtert einen vielfältigen Einsatz.

Günstig und flexibel

Die Edelstahlwinkel sind trotz der hohen Qualität und der vielfältigen Nutzbarkeit sehr günstig und bei allem einzusetzen. Edelstahl ist ein Material, das mit seiner hochwertigen Zusammensetzung jeden Wunsch erfüllt und immer für einen ganz besonderen Look sorgt. Edelstahlwinkel verschönern jeden Raum und sind sehr schöne Dekorationsmöglichkeiten, die immer wieder für einen glänzenden Einsatz sorgen. Ein Material, das jeden Handwerker begeistert.

Was gibt es bei Vierkantrohr aus Edelstahl zu beachten?

Das Edelstahlvierkantrohr wird eingesetzt, wenn am Ort der Konstruktion extreme Bedingungen herrschen. Vor allem bei großen Temperaturunterschieden bewähren sich Vierkantrohre aus Edelstahl, die nicht nur aufgrund des Materials korrosionsbeständig, sondern auch konstruktionsbedingt mechanisch äußerst belastbar sind. Es gibt sie in unterschiedlichsten Maßen und als rechteckige oder quadratische Edelstahlvierkantrohre. Auch können sie verschieden legiert sein.

Eigenschaften der Edelstahlvierkantrohre

Edelstahl Vierkantrohr 40-x-40-x-20-mm-Laenge-100-cm-Korn-240_186
Formschön und stabil: Das Edelstahlvierkantrohr

Die hohe mechanische Belastbarkeit der Edelstahl Vierkantrohre ergibt sich aus ihrer geometrischen Form. Es ist hinlänglich bekannt, dass ein Quader oder Rechteck unabhängig vom Material ungemein schwer zu biegen ist oder gar bricht. Die hohe Temperaturbeständigkeit wiederum bewirkt der relativ hohe Chromanteil im Edelstahl. Dieser verhindert in der Regel Korrosion auch bei extrem niedrigen oder hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchte. Vielmehr bildet das im Edelstahl enthaltene Chrom mit Anteilen meist ab 10 % aufwärts eine sogenannte Passivschicht durch die Reaktion mit dem Sauerstoff der Umgebung, die den Stahl schützt, solange sie erhalten bleibt. Zusammen mit der Reinheit von Edelstahl, die sich auf die Eisenbegleiter Phosphor und Schwefel mit einem Anteil von maximal 0,025 % bezieht, weist Edelstahl damit hervorragende Belastungseigenschaften auf, die sich im Edelstahlvierkantrohr potenzieren. Dieses ist freilich nur für bestimmte Anwendungsgebiete besonders gut geeignet (siehe unten), die allerdings breit gefächert sind. Das Edelstahl Vierkantrohr weist gegenüber derselben Konstruktion in milderen Stahlarten große Vorzüge auf, wird aber stets etwas teurer zu beziehen sein. Die Anwender setzen es beispielsweise in dünnen Wänden ein, wo die Korrosionsbeständigkeit und niedrige Flüssigkeitsreibung sehr große Vorteile mit sich bringen. Zudem sind Edelstahlvierkantrohre sehr unterhaltsfreundlich und damit nach den leicht erhöhten Anschaffungskosten wiederum sehr kosteneffektiv. Auch in Fabriken verwenden Konstrukteure gern die langlebigen Vierkantrohre aus Edelstahl, wenn etwa in einem Maschinenhaus größte Temperaturdifferenzen bei gleichzeitig hohen mechanischen Belastungen zu erwarten sind. Weitere Eigenschaften von Edelstahlvierkantrohren können sein:

  • austenitisch, damit unmagnetisch, warmfest, hitze- und korrosionsbeständig unter Beibehaltung des flächenzentrierten Raumgitters des Austenits bei Raumtemperatur
  • duktil, damit vor dem Brechen plastisch verformbar, also wenig spröde
  • ferritisch mit niedrigem Chromanteil, dafür in attraktiver Oberflächengüte für das besonders hochwertige Produktdesign geeignet

Je nach Einsatzgebiet werden sich die Anwender für eine ganz bestimmte Sorte der Edelstahlvierkantrohre entscheiden. Auch Kostenaspekte spielen eine überragende Rolle. Die ferritischen Sorten beispielsweise enthalten in der Regel sehr wenig oder gar kein Nickel und erweisen sich damit als sehr preisstabil, weil Nickel auf dem Weltmarkt hohen Preisschwankungen unterliegt. Allerdings eignen sich ferritische Güten teilweise durch ihre manchmal geringere Korrosionsbeständigkeit nur in vergleichsweise milden Umgebungen, also im Innenbereich. Andere können durchaus in rauer Umgebung bestehen und sogar austenitischen Güten überlegen sein. Grundsätzlich bestimmt die chemische Zusammensetzung des Edelstahls seine Korrosionsbeständigkeit, nicht hingegen die austenit- oder ferrittypische Kristallstruktur. Auch bei ferritischen Edelstahlvierkantrohren ist der Chromgehalt ausschlaggebend für den Rostschutz.

Stahlsorten und Abmessungen bei Edelstahlvierkantrohren

Der Markt bietet sowohl unterschiedlichste Legierungen als auch Maße für Edelstahlvierkantrohre. Diese Maße beziehen sich auf das Rechteck oder Quadrat sowie die Dicke der Stahlplatte, während die Längenmaße von den Anbietern zugeschnitten werden. Die Werkstoffe tragen Nummern wie 1.4301 (V2A), 1.4571 (V4A), 1.4541, 1.4404, 1.4539 oder 1.4462. Die Maße der Vierkantrohre können zum Beispiel sein:

  • Quadratrohre nach DIN 2395 mit Kantenlängen zwischen 15 – 120 mm und Stärken zwischen 1,5 – 5,0 mm, darunter die gängigen Größen 80 x 80 mm, 50 x 50 mm, 60 x 60 mm, 120 x 120 mm, 15 x 15 mm und 30 x 30 mm
  • Rechteckrohre nach DIN 2395 in den Größen 20 x 10 bis 80 x 40 mm und den Stärken 1,5 – 4,0 mm
  • kalt gefertigte, rechteckige Stahlbauhohlprofil nach DIN 59411 in den Größen 60 x 80 bis 120 x 60 mm und den Stärken 4,0 – 10,0 mm
  • quadratisch Stahlbauhohlprofile bis 300 x 300 mm
  • rechteckige Stahlbauhohlprofile von 100 x 50 bis 300 x 200 mm und den Stärken 4,0 – 6,0 mm

Edelstahl Vierkantrohre: Verwendung

Edelstahl Vierkantrohre nutzt die Industrie ebenso wie das Gewerbe, sie kommen aber auch in vielfältiger Weise bei privaten Arbeiten zum Einsatz, zum Beispiel beim Geländerbau. Anwendungsbeispiele sind:

  • Autoverkleidung
  • Anhängerböden
  • Caravan
  • Balkonbau
  • Heizkörper- und Küchenverkleidung
  • Designermöbel
  • Kaminboden
  • Treppenbau
  • Stoßblech für Türenschutz
  • Verkleidungen und Zierleisten
  • Waschmaschinen und Geschirrspüler
  • Messebau
  • Industrie- und Gewerbeanlagen

Sehr hitzebeständige Edelstahlvierkantrohre kommen bei Dampfturbinen und in Heizkesseln zum Einsatz, wenn auch eher selten und konstruktionsbedingt. Edelstahlvierkantrohre in ferritischen Sorten können mit hohem Chromanteil für Aufzüge, Fassaden, die Fahrzeugindustrie und Catering-Zubehör ausgezeichnet geeignet sein.

Edelstahl magnetisch

Ist Edelstahl magnetisch ?

Ein Laie wird nun sagen, nein, denn der Edelstahl ist dahingehend vom ‚herkömmlichen‘ Stahl zu unterscheiden, dass er nicht magnetisch ist. Das ist aber nicht immer der Regelfall. Tatsächlich kann Edelstahl sehr wohl magnetisch sein. Denn es gibt auch Edelstahlmesser, die hervorragend an dazugehörigen magnetischen Wandhalterungen hängen bleiben. Wie also ist es möglich, dass der eine Edelstahl magnetisch scheint, ein anderer aber nicht? Hierzu muss zuerst darauf aufmerksam gemacht werden, wann sich ein Edelstahl überhaupt Edelstahl nennen darf. Wird ein Stahl als Edelstahl eingestuft, muss der Chromgehalt der Verbindung bei mehr als 10,5% liegen. Gerade im Bereich der Haushaltsgegenstände ist der Chromanteil in den Edelstahlgegenständen sehr hoch. Durch diesen erhöhten Chromanteil vermindert sich die Neigung zur Korrosion, da durch Ausbildung von Chromoxid eine passive Schicht entsteht, die Korrosion verhindert.

Nun kommt es noch auf die Atomstruktur an, ob der Edelstahl magnetisch ist, oder nicht. Hier kommt es auf die verschiedenen Zugaben zum Stahl an, wie die Eigenschaften des Edelstahls später ausfallen. Bei vermehrtem Nickel- oder Mangananteil erhöht sich auch die magnetische Eigenschaft des Edelstahls. Industrieller Edelstahl ist für gewöhnlich sehr oft magnetisch, da Zusätze wie Nickel oder Mangan nötig sind, um zum Beispiel für höhere Formbarkeit bei hohen Temperaturen zu sorgen. Der Edelstahl für Haushaltsgeräte ist im Regelfall nicht oder nur sehr gering magnetisch. Jedoch wird mittlerweile auch im Bereich der Küchengeräte mit magnetischem Edelstahl gearbeitet, da diese magnetischen Eigenschaften im Kochbereich auf Induktionsherden zum Greifen kommen, die mit Magnetismus arbeiten. Der magnetische Edelstahl bietet dahingehend eine rostfreie Alternative für Induktionsherde.

Der Magnetismus des Edelstahls hat im Übrigen keinerlei Auswirkungen auf dessen Korrosionsbeständigkeit, da der beschriebene hohe Chromanteil im Edelstahl dafür sorgt, dass durch die Bildung dieser Schutzschicht der Korrosion vorgebeugt wird. Und da ein Edelstahl nur dann Edelstahl genannt werden darf, wenn der Chromanteil hoch genug ist, wird auch immer der Schutz der Korrosionsbeständigkeit gegeben sein. Egal, ob das Material am Ende magnetisch ist oder nicht. Aus diesen Gründen werden vor allem in Bereichen von Großküchen Edelstahloberflächen und Edelstahlgeräte eingesetzt, da hier die Gefahr der Korrosion der Oberflächen durch ständigen Kontakt mit Reinigungsmitteln, Lebensmitteln und Wasser sehr hoch wäre.